#62

Die Klinik wurde abgerissen. Alles weg. Das letzte Bisschen, was noch übrig war, ist weg. Dabei dachte ich, Steine sind weniger vergänglich. Nicht so wie Menschen. Ein bisschen beständiger. Aber das ist nicht so. Sein Büro. Diese vier Wände mit dem Fenster, durch dass ich stundenlang auf das gegenüberliegende Backsteingebäude starrte. Einfach weg. Dem Erdboden gleich gemacht, als wäre es nie da gewesen. So wie Herr V. Einfach alles weg.

Ich war schon ewig nicht mehr in dem Teil dieser Stadt. Einfach, weil es zu weh getan hätte. Aber jetzt kann ich gar nicht mehr hingehen. Selbst, wenn ich gewollt hätte. Es war das letzte, was irgendwie noch übrig war. Mich daran erinnerte, dass es ihn mal gegeben hatte. Es gibt kein Grab, kein Nichts. Er ist nur noch in meinem Kopf. Manchmal mehr, manchmal weniger. Bis er auch dort irgendwann vollkommen verschwinden wird. Nichts mehr übrig. Ein Teil meines Lebens ist abgerissen.

2 thoughts on “#62

  1. Er wird nicht verschwinden, die Erinnerung an Ihn und was Er geatn hat und wie er Dir geholfen hat – möge das Gebäude weg sein, oder auch kein Grab da sein , er ist und bleibt in Deiner Seele und in Deinem Herzen und da wird Er immer bleiben, ein Teil Deines Lebens, wo Er Dir geholfen hat, weiter zu gehen…

    GLG

    Maccabros

  2. Er ist in deinem Herzen. Meinen kann ich auch nicht mehr sehen, obwohl er noch lebt und auch noch arbeitet. Er will das nicht. Tut auch schei* weh.
    Liebe Grüße Ellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.